Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden | Германо-Российские беседы в Баден-Бадене

in Kooperation mit

Slide 3

Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden | Германо-Российские беседы в Баден-Бадене

in Kooperation mit

Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden | Германо-Российские беседы в Баден-Бадене

in Kooperation mit

Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden | Германо-Российские беседы в Баден-Бадене

in Kooperation mit

Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden | Германо-Российские беседы в Баден-Бадене

in Kooperation mit

DRGBB Gespräche 2019 | Workshop: Soziale und wirtschaftliche Auswirkungen der künstlichen Intelligenz auf die deutsch-russischen Beziehungen – 8. Oktober, Teil 22019-11-14T10:14:18+01:00

Workshop: soziale und wirtschaftliche Auswirkungen der künstlichen Intelligenz auf die deutsch-russischen Beziehungen

Am Nachmittag des dritten Tages bekamen die Teilnehmer die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Workshops praktisch mit dem Thema künstliche Intelligenz auseinanderzusetzen. Der Workshop wurde von Philippe Lorenz, Projektleiter „Künstliche Intelligenz und Außenpolitik“ bei der Stiftung Neue Verantwortung e. V., geleitet.

Im ersten Teil des Workshops sind die Teilnehmer der Frage nachgegangen, wie der Begriff „Künstliche Intelligenz“ definiert werden kann. Nachdem verschiedene Meinungen hierzu zusammengefasst wurden, fokussierte sich die Diskussion auf die möglichen zukünftigen Auswirkungen der KI. Die Teilnehmer durften dabei eine zukunftsbezogene Frage an ein „imaginäres allwissendes Orakel“ stellen. Da die meisten Teilnehmer aus der Wirtschaft kamen, war es nicht überraschend, dass viele Fragen sich auf die durch die KI verursachten Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt konzentrierten. „Wie viele Jobs werden durch den Einsatz intelligenter Maschinen verloren gehen?“, „Welche Jobs werden überhaupt noch bleiben?“ und „Wie sollen sich Firmen auf die bevorstehenden Veränderungen vorbereiten?“ wollten die Seminarteilnehmer vom Orakel wissen. Andere Fragen fokussierten sich auf politische, gesellschaftliche und philosophische Aspekte der durch die KI bestimmten Zukunft. Viele Teilnehmer machten sich Sorgen um die zukünftige Rolle des Menschen in einer von der künstlichen Intelligenz dominierten Welt. Wird die persönliche Freiheit der Menschen uneingeschränkt bleiben oder werden die meisten Entscheidungen durch rational agierende Maschinen getroffen? Wer trägt die Verantwortung für das Handeln von Maschinen? Diese und weitere Fragen wurden im Plenum mit dem Seminarleiter diskutiert.

Im zweiten Teil des Workshops hatten die Teilnehmer die Möglichkeit sich in kleinen Gruppen mit den sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der KI auseinanderzusetzen. Dafür wurden drei Gruppen gebildet, die sich über die folgende Frage Gedanken machen sollten: „Was sind die am meisten überschätzten bzw. unterschätzten Auswirkungen von KI auf die Wirtschaft und Gesellschaft im Jahr 2025?“. Als der am meisten überschätzte Aspekt wurde von allen Gruppen, die durch die KI verursachte massive Arbeitslosigkeit definiert. Die Teilnehmer einigten sich darauf, dass es einen Wandel der Arbeitswelt geben wird, jedoch wird dieser in den nächsten fünf Jahren nicht so spürbar sein. Als die am meisten unterschätzte Auswirkung wurde die Gefahr der unterschwelligen Beeinflussung der öffentlichen Meinung durch den Einsatz der Maschinen hervorgehoben.