Rahmenprogramm

5 Tage lang hatten deutsche und russische Nachwuchsführungskräfte die Gelegenheit, mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Fachseminaren über aktuelle Themen zu diskutieren. Über den reinen Fachdialog hinaus wurden durch ein vielseitiges Rahmenprogramm grenzüberschreitende Brücken gebaut und Freundschaften begründet.

Beim „Networking in Nature“ am Nachmittag des ersten Seminartages mussten die Seminarteilnehmer in Gruppenarbeit verschiedene Herausforderungen meistern, gemeinsam Aufgaben zu bewältigen, die zum Teambuilding beitrugen. Mit diesem Freiluft-Event in der wunderschönen Umgebung von Baden-Baden wurde das letzte Eis zwischen den Teilnehmern gebrochen und der Grundstein für ein „Wir-Gefühl“ gelegt.

Der Besuch der Daimler AG in Rastatt am Nachmittag des zweiten Seminartages stand ganz im Zeichen von innovativer Entwicklung. Einen Blick in die automatisierte Arbeitswelt von heute ermöglichte ein Unternehmensbesuch im Mercedes-Werk in Rastatt, in dem rund 1.400 Roboter mit beeindruckender Präzision Karosserieteile zusammensetzen. Auch solche Themen wie Zukunftskonzepte für Unternehmen, Mitarbeiterführung und Entwicklung, Standortentwicklung waren wichtig.

Nach einer Werksbesichtigung der Produktion der A- und B-Klassen trafen sich die Teilnehmer mit dem Vertreter der Alumni Baden-Badener Gespräche, Andrej Gros von der Deutschen Messe. Er berichtete über die Alumni-Arbeit sowie über regelmäßige Vernetzungstreffen in Deutschland und Russland.

Im Anschluss an die Werksbesichtigung lud der Initiator der Deutsch-Russischen Gespräche, der frühere Ost-Ausschuss-Vorsitzende Klaus Mangold, Teilnehmer und Referenten zu einem Abendessen in einen badischen Landgasthof ein. Die jungen Führungskräfte genossen beim „Wine & Dine“, badische Weine und Köstlichkeiten der regionalen Küche.

Der letzte Abend fand in einer geselliger Stimmung in einem typischen Weinkeller in Baden-Baden statt. Damit wurde ein krönender Abschluss des Seminars gefeiert.