Eröffnung der 6. Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden

Die 6. Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden wurden am 7. Oktober 2013 mit einem festlichen Welcome Dinner im KurhausCasino von Baden-Baden eröffnet. Mit Dr. Thomas Mirow, früherer Präsident der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, konnte ein Dinner Speaker gewonnen werden, der maßgeblich den Transformationsprozess der Länder in Mittel- und Osteuropa sowie der GUS hin zur Marktwirtschaft mitgestaltet hat.

Mirow mahnte in seiner Dinner Speech an, dass ein stärkerer strategischer Fortschritt im deutsch-russischen und europäisch-russischen Verhältnis notwendig sei. Anderenfalls drohe die Gefahr eines „Vicious circle“: „Russland sieht sich nicht hinreichend ernst und wahr genommen, auch nicht von Deutschland. Dies verstärkt dann die ohnehin vorhandenen Gefühle einer Isolation mit der Folge von außenpolitischen Neuorientierungen und weiteren Verhärtungen im Inneren.“ Deshalb müsse die neue Bundesregierung dem Verhältnis zu Russland neue Impulse geben. „Für beide Länder gibt es zu intensiven und produktiven Beziehungen keine verlockende Alternative – weder sicherheitspolitisch, noch ökonomisch oder kulturell“, so Mirow.

In Hinblick auf sinkende Wachstumsprognosen und besorgniserregenden Kapitalabfluss betonte Mirow die dringende Notwendigkeit für Russland, durch tiefgreifende Modernisierung und Diversifizierung der Wirtschaft den Anschluss zu den anderen BRICS-Staaten zu halten. Der Modernisierungspartnerschaft zwischen Deutschland und Russland komme hierbei eine besondere Bedeutung zu. Mirow plädierte für ein allseitiges, persönliches Engagement für diese strategische Partnerschaft. Denn, so sein Fazit: „Wir dürfen uns weitere Jahre der Stagnation im Verhältnis zwischen Deutschland und Russland, zwischen Europa und Russland, nicht leisten.“