Innovationen und Start-ups

Start-ups in Gesellschaft und Wirtschaft: auf neuen Wegen zu neuen Ideen

Über die Rolle von Start-ups in Gesellschaft und Wirtschaft diskutierten Thorsten Jelinek, Chief Operations Officer von der Poly Terra Innovation GmbH, Guzel Sanzhapova, Gründerin von Cocco Bello Honey und Anastasia Gulyavina, Co-Founder des Impact hub Moscow.

Jelinek berichtete, dass 80 Prozent aller neuen Jobs in Europa von kleinen Unternehmen kämen, die meisten davon Mikrounternehmer (0 bis 9 Mitarbeiter). Es gebe drei Arten von Startups: empowering innovation (schaffen wirklich Neues), sustaining innovation (Weiterentwicklung von Produkten), efficiency innovation (Produktion preiswerter machen, wobei der Akzent auf der efficiency liege, was wiederum Jobs vernichte).

Guljawina berichtete, dass der Begriff „Soziales Unternehmertum“ in Russland erst seit acht Jahren existiere. Ziel sei nicht Gewinnmaximierung, sondern einen Beitrag zur Verbesserung der Gesellschaft zu leisten. Sie stellte den Impact Hub Moskau als Brutstätte für Soziales Unternehmertum vor und führte erfolgreiche Beispiele auf: den Charity Shop, ein Second Hand Laden mit Altkleidern, dessen Angestellte Obdachlose und Ex-Häftlinge seien, sowie Explorussia, eine Agentur für nachhaltigen Tourismus.

Guzel Sanzhapoca stellte ihr Unternehme Cocco Bello vor, das in der russischen Provinz Honig mit Beeren herstellt und damit einem kleinen Dorf durch das Schaffen von Arbeitsplätzen eine Perspektive bietet.