Bürokratie

Bürokratie stellt einen für Unternehmen notwendigen Regelungsrahmen dar und wirkt gleichzeitig als Wachstumsbremse. Nach Schätzungen könnte das Bruttoinlandsproduktallein in Deutschland um etwa 1,4 Prozent höher liegen, wenn auf unnötige Bürokratie verzichtet wird.

Dr. Klaus-Heiner Röhl, Senior Economist des Instituts der deutschen Wirtschaft, führte aus, dass das Ziel der Bundesregierung, die Bürokratiekosten bis 2012 um 25 Prozent im Vergleich zu 2006 zu senken, fast erreicht sei. Die Entlastung liege aktuell bei 22 Prozent. Aber Dr. Röhl schränkte ein: „Die Erfolge des Bürokratieabbaus sind messbar, aber nicht spürbar.“

Insbesondere die Europäische Union produziere weiterhin umfangreich Bürokratie. Für Dr. Röhl sei es aber unredlich, wenn die Nationalstaaten die Schuld für diese Belastung auf die EU schieben, da die Nationalstaaten den europäischen Regelungen zustimmen müssten und damit zumindest eine Mitverantwortung trügen.

Oftmals sei eine Regelung auf kleinerer Ebene sinnvoller. „Die Nationalstaaten sollten stärker auf die Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips achten und ein Benchmarking für Best-practice-Lösungen einführen“, so der Experte.

In der aktuellen Geschäftsklima-Umfrage Russland des Ost-Ausschusses wird die staatliche Bürokratie in Russland von der deutschen Wirtschaft als größtes Hindernis für den Modernisierungsprozess in Russand angesehen.

Michael Broese, Generaldirektor der OOO Dürr Systems Russia, berichtete sehr anschaulich mit zahlreichen Fallbeispielen über die Belastung durch die russische Bürokratie in der Unternehmenspraxis. „Bürokratie ist Beamtenwirtschaft, die das wahre Leben nicht versteht. Bürokratie soll gewissen Leuten in Russland Vorteile bringen und quält dadurch die Unternehmer“, so Broese.

Broese sieht bislang kaum Fortschritte, die Bürokratie in Russland einzudämmen. Darunter leide insbesondere der Aufbau einer mittelständischen Wirtschaft in Russland. Broese führte aus: „Die Bürokratie und fehlende finanzielle Unterstützung sind der Grund, warum der Mittelstand in Russland nicht auf die Beine kommt.“

In der Diskussion zeigten sich einige Teilnehmer deutlich zuversichtlicher. So Rüdiger Wagner, Regional Sales Manager Russia& CIS bei LLC SCHOTT PharmaceuticalPackaging: „In zwei Generationen haben wir das Bürokratieproblem in Russland gelöst.“