Rahmenprogramm

Um den Teilnehmern ausreichend Gelegenheit zu bieten, sich persönlich kennenzulernen und dauerhafte Verbindungen aufzubauen, wurden die diesjährigen Gespräche erneut durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt.

So besuchten die Teilnehmer gleich am ersten Tagungstag die Badischen Stahlwerke Kehl. Inhaber Horst Weitzmann führte in die spannende Geschichte des Werkes ein und beeindruckte die Teilnehmer als sozial und kulturell engagierte Unternehmerpersönlichkeit. Gemeinsam mit seiner Frau fördert Weitzmann junge Künstler, das Opernhaus Baden-Baden sowie Waisenhäuser in Kaliningrad. Auch das Unternehmen selbst setzt diese vorgelebten Werte aktiv um. So werden beispielsweise jedes Jahr junge Schulabgänger, denen Grundkenntnisse zur erfolgreichen Absolvierung einer Lehre fehlen, zwei Jahre intensiv geschult, um sie dann in eine reguläre Lehre aufzunehmen. In der anschließenden Werksführung verfolgte die Gruppe gespannt vor riesigen Öfen und langen Walzwerken die eindrückliche Verarbeitung von Metallschrott zu Stahlgittern und -drähten.

Am zweiten Tag folgte das bereits seit Jahren bewährte Networking in Nature im nah gelegenen Baden-Badener Stadtwald. Die vier Gruppen mussten sich in ausgefallenen Aufgaben bewähren, die Einfallsreichtum und Geschicklichkeit erforderten. Mit viel Spaß wuchsen dabei die Gruppen zu eingespielten Teams zusammen. Der Abend klang bei Fondue in einer Waldhütte aus.

Mit den angereisten Partnern und Alumni genossen die Teilnehmer gegen Ende der Seminarwoche das besondere Ambiente von Schloss Neuweier, wo jeder Gang des exquisiten Essens mit passendem Wein serviert wurde, dessen Entstehung und Geschmack erläutert wurde.

Der Abschlussabend fand im Restaurant Rizzi statt, wo bei Livemusik mit Tanz und bester Stimmung noch lange gefeiert wurde.